Die Eröffnung

von Peter Turrini | in einer Fassung von Oliver Paolo Thomas und Moritz Müller

Fotos: Philipp Niggemeier - © Rottstr 5 Theater

Fr

„Ich eröffne Ihnen mein Leben. Ich bin für die Bühne geboren und ich werde auf der Bühne sterben – oder überleben, sofern das Stück halbwegs gut ausgeht. Seit ich denken kann, wollte ich ein Theaterschauspieler sein. Aber bevor ich ein solcher wurde, musste ich ein anderer sein.“

Turrini erzählt in DIE ERÖFFNUNG die Geschichte eines jungen Mannes der vor dem Leben und der Wirklichkeit auf der Flucht ist. Der vor dem Chaos des Daseins in die schützende Dunkelheit des Theaters flüchtet, "wo jeder Mord nach Plan, jede Liebe nach einem festen Text funktioniert. In seinem Kunsttraum-Rausch glaubt er, alle Darstellungsformen, alle Rollen und alle Gefühle auf die Bühne bringen zu können – doch es eröffnet sich ihm das Nichts.
Doch davor zieht Peter Turrini alle Register, erzählt ein ganzes Leben, oder gleich mehrere und lässt seine Figuren auf der Bühne nach Belieben sterben und wieder auferstehen. Trennung, Erwürgung, Vergiftung, alles dient dem einen Zweck: Der Geschichte auf der Bühne Leben einzuhauchen. Denn: „Das Theater ist der einzige Ort, das Leben zu überleben.“


DIE ERÖFFNUNG ist eine Liebeserklärung an das Theater, verpackt in eine Geschichte über einen Mann, der sich haltlos in die Welt der Bühne hineinbegeben hat und dem Publikum in zahlreichen Rollen sein ganzes Glück und Unglück, seine Siege und Niederlagen und nebenbei auch die Tricks des Theaters offenbart.
Alles ist Lüge, doch es geht immer um Leben und Tod.

Eine Produktion des Rottstr 5 Theaters

Mit Benjamin Werner, Linda Bockholt

Regie Oliver Paolo Thomas

Assistenz & Soufflage Franka Siegmund
Zusätzliche Stücktexte Moritz Müller
Ausstattung Philipp Niggemeier, Oliver Paolo Thomas
Licht Simon Krämer
Fotos Philipp Niggemeier
Trailer Siegersbusch Film, Wuppertal
Produktion Oliver Paolo Thomas, Alexander Ritter

Dauer: 85 Minuten