PARIS. EIN FEST FÜRS LEBEN

Rottstr 5 Theater in Bochum | CALL 4 RECOGNITION  

 

Als Ernest Hemingway 1956 ins Pariser Hotel Ritz zurückkehrte, ließ er sich aus dem Keller die alten Koffer holen, die er mehr als zwanzig Jahre zuvor dort lagern ließ. Darin waren seine Tagebücher und Aufzeichnungen aus der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg, als er der Paris-Korrespondent einer kanadischen Zeitung war.


Mit Hemingway streifen wir durch die Straßen von Paris, beobachten die Angler an der Seine und sitzen mit ihm auf der Terrasse der «Closerie des Lilas». Es gab kein Geld, um Bücher zu kaufen; ein Essen im Restaurant war Luxus, ein Gewinn beim Pferderennen war ein Ereignis, das man mit Champagner feierte.


Mit unerwartetem Humor beschreibt Hemingway die Menschen seines Paris: Gertrude Stein, Ezra Pound, James Joyce, F. Scott Fitzgerald und viele andere.


Die "All-Nite-Lesung" (sic) ist eine beinahe in Vergessenheit geratene Tradition des Rottstr 5 Theaters. Ein langes literarisches Werk, das eine Herzensangelegenheit des Theaterteams ist, wird im wahrsten Sinne bis zum bitteren Ende gelesen: Bis das Buch fertig ist, bis die Nacht um ist oder bis alle Zuschauer nach Hause gegangen sind.
Zu den (ehrenamtlich) Lesenden gehören alle, die im Rottstr 5 Theater zu tun haben: Schauspieler, Mitarbeiter und Mitglieder des jungen Ensembles young'n'rotten.

Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt frei. Es gibt eine Möglichkeit, zu spenden.