DER KISSENMANN

Rottstr 5 Theater in Bochum | Der Kissenmann

von Martin Mcdonagh

Katurian K. Katurian: Maximilian Strestik

Michal: Jakob Schmidt

Tupolski: Tim-Fabian Hoffmann

Ariel: Jost Grix

Regie: Christina Pfrötschner
Kostüme: Teresa Grosser
Bühne: Sophia Lindemann
 
Regieassistenz: Jasmina Dittrich & Klara Linge

Premiere: Donnerstag, 29. Januar 2015

Ein Schriftsteller mit dem skurrilen Namen Katurian K. Katurian wird von zwei finsteren Polizeibeamten verhaftet. Der Grund: Nach Muster der Geschichten Katurians, in denen regelmäig Kinder misshandelt und zum Teil auf grausame Art umgebracht werden, werden mehrere reale Morde begangen. Katurian soll gestehen, sonst drohen die Polizisten, seinen geistig zurückgebliebenen jüngeren Bruder zu foltern. Doch je mehr die Wahrheit ans Licht kommt, desto mehr realisieren alle, dass keiner seiner Kindheit entkommen kann.

 

 

 

PRESSESTIMMEN

Heraus gekommen ist ein dichter, in gutem Sinne kaum ertragbarer Abend,
aus dem es kein Entkommen gibt. Maximilian Strestik spielt den
sympathischen Katurian. Leise aufbegehrend gegen die Willkür der
Staatsmacht, lotet er in einer schauspielerischen Meisterleistung
behutsam den zutiefst traumatisierten Charakter aus.

 

Paul Behren als „good cop“ verleiht seiner Figur tiefe Glaubwürdigkeit.
Jost Grix als sadistischer Gegenpart mäandert dazu sardonisch grinsend
und leicht irr durch den Raum. Eine Entdeckung ist Jakob Schmidt als
Katurians kleiner Bruder Michal.

 

Ein konzentrierter Abend voller Geschichten, verstörend schön.

 

WAZ